Jenny July 29, 2020
Uncategorised

Ein Arbeitsvertrag regelt die Arbeitsbedingungen und auch die Bezahlung zwischen dem Unternehmen und dem Praktikanten. Innerhalb der Schweiz ist es sehr üblich, einen Arbeitsvertrag zu haben. In der Schweiz beträgt das Durchschnittsgehalt ca. CHF 2.400.– pro Monat. Je nach Branche gibt es jedoch große Unterschiede, und die Löhne können zwischen CHF 0 und 4.000.– liegen. Die Gehaltsverhandlungen sind Teil der praktischen Erfahrung. Die während eines Praktikums durchzuführende Arbeit hat überwiegend pädagogischen Charakter. Kontaktbetreuer / Internationaler Ansprechpartner Bildungsziele des PraktikumsKontaktinformation Praktikumsbetreuer Aufgaben praktikumstermine Praktikantentermine sollten dem Praktikumskoordinator vor dem eigentlichen Beginn des Praktikums vorgelegt werden, insbesondere wenn sich das Praktikum im Ausland befindet oder bei einem Unternehmen, das nicht im Register eingetragen ist. In diesem Fall sollten sich die Studierenden frühzeitig an den Praktikumskoordinator wenden und einen Entwurf der Aufgabenbeschreibung senden. Die Studierenden müssen den Praktikumsvertrag spätestens in der zweiten Praktikumswoche beim Praktikumskoordinator einreichen. Es liegt in der Verantwortung jedes Studenten, der ein Praktikum im Ausland absolvieren möchte, sich über die notwendigen rechtlichen und gesundheitlichen Anforderungen seines Reiseziels zu informieren, insbesondere in Bezug auf ein Visum oder eine Aufenthaltsgenehmigung. Er muss sich um alle erforderlichen Verwaltungsformalitäten (Visum, Arbeitserlaubnis, Impfstoffe usw.) kümmern.

Im Allgemeinen leistet das Gastunternehmen oder eine Sponsoring-Agentur (USA) Unterstützung, aber die Verantwortung für alle diese Anforderungen bleibt die des Studenten (und/oder des Arbeitgebers), nicht der Schule. Ein Praktikum ist die Möglichkeit für einen Studenten oder einen jungen Absolventen (den Praktikanten), praktische Berufserfahrung in einem Unternehmen zu entwickeln. Der Unterschied zwischen dem Praktikumsvertrag und dem Arbeitsvertrag ist der Zweck. Tatsächlich besteht der Arbeitsvertrag im Wesentlichen aus der Durchführung von Arbeit gegen Entgelt, während der Praktikumsvertrag die theoretische Ausbildung durch eine praktische Ausbildung ergänzen soll. In der Regel wird das Praktikum durchgeführt: In einigen Fällen muss anstelle des KU Leuven-Modellvertrags eine spezielle Vereinbarung verwendet werden. Dies ist z. B. der Fall, wenn Sie ein Erasmus-Praktikum im Ausland absolvieren oder wenn es eine Kooperationsvereinbarung zwischen Ihrer Fakultät und einer Bildungseinrichtung im Ausland gibt. Bei einem Auslandspraktikum gibt es einige wichtige Extrapunkte zu berücksichtigen: Es ist Sache des Arbeitgebers, dafür zu sorgen, dass der Praktikant durch eine Unfallversicherung abgedeckt ist. Zu diesem Zweck kann er sich auf den von der ausländischen Lehranstalt vorgeschlagenen Praktikumsvertrag beziehen oder den Praktikanten bitten, sich an die zuständige Einrichtung in ihrem Herkunftsland zu wenden, um eine Bescheinigung zu erhalten, die bestätigt, dass er durch eine Unfallversicherung versichert ist. Während des Praktikums behalten Sie Ihren Studentenstatus.

Das Praktikum ist eine Studientätigkeit, die Teil Ihres Studiums an der KU Leuven ist. Sie sind kein Mitarbeiter des Unternehmens, in dem Sie das Praktikum absolvieren. Sie haben keinen Arbeitsvertrag mit dem Unternehmen. Die Unterzeichnung der dreiseitigen EPFL-Vereinbarung steht der Aufnahme eines gesonderten bilateralen Vertrags zwischen dem Unternehmen und dem Studierenden nicht entgegen. Am Ende Ihres Praktikums müssen Sie in der Regel einen Praktikumsbericht einreichen, in dem Sie einen Überblick und eine analytische Reflexion über Ihre Aktivitäten während des Praktikums geben. Auf den Webseiten Ihrer Fakultät und auf Toledo finden Sie die ECTS-Datei des Praktikumskurses mit weiteren Informationen zu den Anforderungen für den Praktikumsbericht und deren Bewertung. Sehr selten kann ein Unternehmen sich weigern, den Praktikumsvertrag zu unterzeichnen. Es ist dann notwendig, dass der Student seinen Abteilungspraktikumskoordinator kontaktiert, um die Gründe zu erklären, warum das Unternehmen das Dokument nicht unterzeichnen möchte. Mögliche Lösungen werden dann zwischen der EPFL und dem Unternehmen diskutiert. Eine Ausbildungsvereinbarung ist im Grunde ein Dokument, das die Art Ihres Praktikums oder Praktikums definiert.